Vortrag

Als „Gemeingefährlicher“ im KZ: Der Fall Hans Grans, Mitangeklagter im Haarmann-Prozess

Vortrag von Dr. Dagmar Lieske

Zwischen 1933 und 1945 ordnete die Kriminalpolizei gegen mehrere zehntausend Menschen aufgrund krimineller Vorstrafen oder abweichenden Verhaltens die sogenannte Vorbeugehaft an, die in den Konzentrationslagern vollstreckt wurde. Nach Kriegsende konnten diese Menschen weder auf eine Anerkennung als Opfer des Nationalsozialismus hoffen, noch Entschädigungen erhalten.


Der Vortrag beleuchtet am Beispiel von Hans Grans seine Verfolgung im Nationalsozialismus sowie Versuche, nach seiner Befreiung erneut in der Region Hannover und Celle Fuß zu fassen.

Dr. Dagmar Lieske ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Sachsenhausen.

Eintritt frei.

Historisches Museum Hannover: Monatsprogramm Januar – Februar – März – April 2017

www.historisches-museum-hannover.de

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten statt.