Ausstellung Workshop

Ausländische Zwangsarbeiter_innen im Zweiten Weltkrieg – Dokumente, Bildquellen, Erinnerungsberichte

Pädagogisches Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Philibert und Fifi. Karikaturen des französischen Zwangsarbeiters Philibert Charrin im Nationalsozialismus“ im Städtischen Museum Braunschweig

Das Städtische Museum Braunschweig zeigt vom 15. März bis 13. Mai 2018 die Sonderausstellung „Philibert und Fifi. Karikaturen des französischen Zwangsarbeiters Philibert Charrin im Nationalsozialismus“ in Zusammenarbeit mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln. Dazu bietet das Städtische Museum Braunschweig in Kooperation mit der Gedenkstätte KZ-Außenlager Braunschweig Schillstraße ein pädagogisches Begleitprogramm für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 10 an, dessen Schwerpunkt die intensive Beschäftigung mit personenbezogenen Quellen bildet.

Inhalte:

Teil 1 – Gedenkstätte Schillstraße:

Exemplarische Auseinandersetzung mit dem Schicksal ziviler Zwangsarbeiter_innen aus Polen, die in der Braunschweiger Kriegsindustrie eingesetzt wurden. Dabei lernen die Schüler_innen nach einer historischen Einführung quellenkritisch private Fotografien von Zwangsarbeiter_innen, offizielle Dokumente und schriftlichen Erinnerungsberichte kennen.

Teil 2 – Städtisches Museum Braunschweig:

Anschließend stehen die Zeichnungen von Philibert Charrin im Mittelpunkt, die im Hinblick auf ihren Entstehungskontext in Vergleich zu den bereits vorab erschlossenen Quellen gesetzt werden.

Dauer:
– Gesamtprogramm: 3,5 – 4 Stunden
– Ausstellungsbesuch im Städtischen Museum Braunschweig einzeln gebucht ca. 1,5 Stunden

Kosten:
Für Schulklassen frei

Ausstellungsflyer mit Rahmenprogramm

Anmeldungen und Rückfragen unter:
Martin Baumgart
Städtisches Museum Braunschweig
Steintorwall 14
38100 Braunschweig
Telefon: 0531 470-4504
E-Mail: martin.baumgart@braunschweig.de

Informationen auf der Website der Stadt Braunschweig Ausstellungen: Philibert und Fifi Karikaturen des französischen Zwangsarbeiters P. Philibert Charrin im Nationalsozialismus