Ausstellungseröffnung Buchvorstellung

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation mit Ivan Moscovich

Mit dem Holocaust hat das nationalsozialistische Deutschland nicht nur Terror, Verfolgung, Krieg und die massenhafte Vernichtung menschlichen Lebens über Deutschland und Europa gebracht, sondern damit auch unwiderruflich künstlerisches, kreatives und wissenschaftlich-forschendes Potenzial der Menschheit zerstört. Das wird besonders am Beispiel der Biografie von Ivan Moscovich deutlich. Als Insasse der Konzentrationslager Auschwitz, Bergen-Belsen und Ahlem helfen ihm mehrfach Glück, Zufälle und ein unbändiger Wille, die schrecklichen Bedingungen in diesen Lagern zu überleben. Nach seiner Befreiung wird Ivan Moscovich ein bedeutender Ingenieur und Erfinder, der in Jugoslawien, Israel und England lebte und heute in den Niederlanden zuhause ist.

Im Rahmen der Schriftenreihe der Gedenkstätte Ahlem erscheint nun seine Biografie „The Puzzleman – Der Rätselmann“. Ivan Moscovich und seine Frau Anitta bringen aus diesem Anlass Bilder mit, die Ivan mit Hilfe seiner eigenen Erfindung, dem Harmonograph, erstellt hat. In den 1960er Jahren entwickelte er diese analoge „Kunstzeichnungsmaschine“, die bis heute unerreicht ist. Ein Teil dieser Bilder wird im Rahmen einer Ausstellung in der Gedenkstätte Ahlem zu bewundern und zu erwerben sein.

Im Anschluss lädt die Region Hannover zu einem Empfang im Foyer der Gedenkstätte ein.

Veranstalter: Region Hannover, Gedenkstätte Ahlem