Thematische Führung

Bergen-Belsen aus religiöser Perspektive

Gebetbuch Walther Blumentahl (Sammlung Gedenkstätte Bergen-Belsen. Foto: Ilka Witte)

Thematischer Rundgang mit Günther Birken und Dr. Thomas Rahe

Das ehemalige Kriegsgefangenen- und Konzentrationslager Bergen-Belsen ist heute eine Stätte des Gedenkens und der Dokumentation. Doch diesem Ort – einem der größten Friedhöfe Norddeutschlands – kommt auch eine religiöse Dimension zu. Bergen-Belsen ist auch ein Ort des Gebets, bei offiziellen Gedenkfeiern ebenso wie bei privaten Besuchen von Angehörigen, die Mitglieder ihrer Familie in diesem Konzentrationslager verloren haben. Aber auch während seiner Existenz als Konzentrationslager war Bergen-Belsen ein Ort, an dem Religiosität praktiziert wurde, wenn auch nur von einem kleinen Teil der Häftlinge.

Bei einem gemeinsamen Gang zu den Gräbern, Denkmälern und Gedenksteinen und durch die Dauerausstellung der Gedenkstätte gehen am Sonntag, den 02. Juli 2017 um 14:30 Uhr Günther Birken (Pfarrer der Sühnekirche in Bergen) und Dr. Thomas Rahe (Gedenkstätte Bergen-Belsen) der religiösen Bedeutung Bergen-Belsens aus christlicher und jüdischer Perspektive nach.

Treffpunkt: Information des Dokumentationszentrum

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.