Theater

Das Tagebuch des János Reisz, 1467 Kn

Recherche-Theater-Projekt mit Jugendlichen

Anfang Dezember 1944 beginnt der 11jährige Häftling János Reisz im KZ Bergen-Belsen ein Tagebuch in ungarischer Sprache zu führen. Es ist gestaltet wie ein Buch, das auch einen Titel trägt: Lagerleben in Bergen. Das Tagebuch gibt einen authentischen Einblick in die Lebensbedingungen der Häftlinge aus der Perspektive eines jüdischen Kindes aus Serbien.

Auf der Grundlage dieses Tagebuchs und weiterer autobiographischer Zeugnisse seines heute 84jährigen Autors entstand unter der Regie des Berliner Theaterpädagogen Christian Tietz ein Recherche-Theater-Projekt mit Jugendlichen. Nach seiner Uraufführung in Berlin findet ein Gastspiel in Bergen statt als Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Kinder im KZ Bergen-Belsen“.

Kooperationsveranstaltung mit dem Haus der Jugend Zehlendorf, dem Vajswerk Recherche Theater, der Gail S. Halvorsen Schule, der Gedenkstätte Haus der Wannseekonferenz und der Stadt Bergen.

Eine Anmeldung bis zum 27. April 2018 per Mail an information.bergenbelsen@stiftung-ng.de oder telefonisch unter Tel. +49 (0) 5051 – 4759 – 0 ist erforderlich.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ort: Stadthaus Bergen, Lange Str. 1, 29303 Bergen