Gedenkfeier

Gedenkstunde

Gedenkstunde am 11. April 2016. (Foto: Jörg Dreyer)

Der Betriebsrat der Salzgitter Flachstahl GmbH und der Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. laden am 11. April ab 16.00 Uhr zur jährlichen Gedenkstunde in Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus im Salzgittergebiet ein.

Die Veranstaltung beginnt traditionell am Tor 1 der Salzgitter AG mit einem Schweigemarsch zum ehemaligen Appellplatz des KZ Drütte.

Im Fokus der diesjährigen Gedenkstunde steht der Drütte-Prozess, der vor 70 Jahren im Hamburger Curio-Haus stattfand. Von den mehreren hundert Mann starken SS-Wachmannschaften der drei KZ-Außenlager im Salzgittergebiet sowie den vielen verantwortlichen Ingenieuren, Meistern oder dem medizinischem Personal der Reichswerke „Hermann Göring“ standen sieben Angeklagte vor Gericht.

Unter dem Titel „Recht = Gerechtigkeit?“ setzten sich 15 Auszubildende der Salzgitter Flachstahl GmbH in einem einwöchigen Projekt intensiv mit den Aussagen der Angeklagten sowie der Zeugen auseinander. Im Rahmen der Gedenkstunde werden sie ihre Ergebnisse präsentieren.

Neben Hasan Cakir, Betriebsratsvorsitzender der Salzgitter Flachstahl GmbH, wird auch der erste Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hoffmann, das Wort an die Besucher richten.

Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung wird die Veranstaltung beendet.

Kontakt:
Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V./Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte, Wehrstr. 29, 38226 Salzgitter, Tel. 05341 44581, info@gedenkstaette-salzgitter.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.gedenkstaette-salzgitter.de