Thematische Führung

Kinder und Jugendliche im Konzentrationslager Bergen-Belsen

Das Tagebuch von Jovan Rajs (Sammlung Gedenkstätte Bergen-Belsen)

Öffentlicher Rundgang durch die Dauerausstellung der Gedenkstätte Bergen-Belsen mit Dr. Thomas Rahe

Im Konzentrationslager Bergen-Belsen befanden sich unter den etwa 120.000 Häftlingen aus fast allen europäischen Ländern auch zahlreiche Kinder und Jugendliche, unter ihnen auch Anne Frank. Allein die Zahl der Kinder unter 15 Jahren, die hier inhaftiert waren, wird auf mindestens 3.000 geschätzt. Die beiden jüngsten am 15. April 1945 von britischen Truppen im KZ Bergen-Belsen befreiten Häftlinge waren einen Tag alt.

Die meisten dieser Kinder und Jugendlichen waren jüdischer Herkunft, zum kleineren Teil gehörten sie zur Gruppe der Sinti und Roma oder waren im Zusammenhang mit der Rekrutierung von Arbeitskräften für die Zwangsarbeit nach Bergen-Belsen deportiert worden.

Wie war die Lebenssituation dieser Kinder und Jugendlichen im Konzentrationslager Bergen-Belsen und welche Überlebenschancen hatten sie? Wie veränderte sich unter den Bedingungen des Lebens im Konzentrationslager ihr Verhältnis zu den Erwachsenen und wie konnten sie ihre Ängste im Lager bewältigen?

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Treffpunkt ist der Informationstresen im Dokumentationszentrum.