Projektstruktur

Ein erstes Teilprojekt, „Justiz und Verbrechen im Nationalsozialismus: Strukturen und Biografien“, wurde von März 2012 bis Februar 2013 mit der Realisierung der temporären Ausstellung „1933 und das Recht“ und einer umfangreichen Materialerfassung abgeschlossen.

Im September 2014 begann die Umsetzung des zweiten Teilprojekts, das bis August 2016 abgeschlossen wird. Dabei wird das ehemalige Hinrichtungsgebäude als Gedenkort und Großexponat baugeschichtlich neu erschlossen und saniert. Im Bereich der ehemaligen Gemeinschaftszellen wird ein interaktives, multimediales Ausstellungs- und Lernangebot entwickelt.

Im dritten Teilprojekt wird die Gedenkstätte bis 2018 um einen von außerhalb der JVA frei zugänglichen Neubau für die neue Dauerausstellung erweitert. Zudem wird eine der ehemaligen Todeszellen im Hafthaus I („Graues Haus“) als Großexponat einsehbar und zugänglich gestaltet werden.

Bereits Ende 2011 wurde eine Internationale Expert_innen-Kommission zur Neugestaltung der Gedenkstätte gebildet. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Inge Marszolek (Universität Bremen) steht die Kommission dem Projekt impulsgebend und beratend zur Seite.

Mehrere Institutionen und Ministerien sind an dem Neugestaltungsprojekt beteiligt und unterstützen es. Hervorzuheben ist neben den niedersächsischen Kultus-, Finanz- und Justizministerien besonders die Zusammenarbeit mit der JVA Wolfenbüttel und dem Staatlichen Baumanagement Braunschweig.

In dem zurzeit laufenden zweiten Teilprojekt arbeitet ein Team aus Historiker_innen, Kultur- und Politikwissenschaftler_innen. Zudem vertiefen freiberufliche Wissenschaftler_innen das bisherige Forschungsspektrum und erweitern den Sammlungsbestand der Gedenkstätte durch Recherchen in in- und ausländischen Archiven.

Projekt Neugestaltung GWF_Struktur+Projektbeteiligte_a

Das Team zur Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, v.l.n.r.: Dr. Jens-Christian Wagner, Bianca Armbrecht, Stefan Wilbricht, Anett Dremel, Dr. Thomas Kubetzky, Leon Kloke, Astrid Homann, Martina Staats. Fotograf: Michael Sack, 14. Juli 2015

Der Blog „neu gestalten“ informiert regelmäßig über Neuigkeiten und Ergebnisse aus der Projektarbeit. Er bietet auch die Möglichkeit, über die zukünftige Arbeit der Gedenkstätte ins Gespräch zu kommen. Mit der Kommentarfunktion unter den Texten können Sie Kontakt aufnehmen und Anmerkungen oder Fragen hinterlassen.