Ausstellung

Vom Scheitern eines anberaumten Massenmordes – Bulgarien

Eine Ausstellung von Courage gegen Fremdenhass e. V.

Die politische Entwicklung Bulgariens in den 1930er und 40er Jahren glich in wesentlichen Aspekten der vieler anderer osteuropäischer Staaten. Der Prozess der Auflösung der Demokratie und eine sich verschärfende antijüdische Gesetzgebung hatten die Ausgrenzung, Entrechtung und schließlich Deporta-tionen von bulgarischen Juden in das Vernichtungslager Treblinka zur Folge. Als 1943 die Pläne zu Judendeportationen im Kernland Bulgariens ihren Höhepunkt erreichten, gelang es der Zivilgesellschaft, sämtliche weitere Deportationen bulgarischer Juden in die Vernichtungslager zu verhindern – ein außergewöhnliches Beispiel von Humanität und gelebtem Rechtsbewusstsein in der Geschichte des Holocaust.

Die Initiative „Courage gegen Fremdenhass e.V.“ zeigt im Rahmen ihrer Reihe „Topographien der Menschlichkeit“ in dieser Ausstellung die unterschiedlichen Ansätze des bulgarischen zivilen Widerstands gegen den Massenmord an den Juden und seinen Kampf für Menschen- und Bürgerrechte.
Mehr Information

Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Forum
Öffnungszeiten