Ausstellung Vortrag

Zwischen Harz und Heide – Todesmärsche und Räumungstransporte im April 1945

IMG_3884

In den letzten Kriegswochen eskalierten die NS-Verbrechen – nun nicht mehr im vermeintlichfernen „Osten“, sondern inmitten der deutschen Gesellschaft. Anfang April 1945, als sich von Westen her die US-Armee naherte, raumte die SS das KZ Mittelbau-Dora im Harz. In aller Hast verlud sie 40.000 Haftlinge in Viehwaggons oder trieb sie zu Fuss Richtung Norden. Etwa die Halfte der Transporte endete im KZ Bergen-Belsen. Tausende Haftlinge, die ihre Befreiung schon vor Augen hatten, wurden wahrend der Todesmarsche ermordet.
Nach dem Krieg bemühten sich die Alliierten, die wahrend der Todesmarsche begangenen Verbrechen aufzuklaren. Die meisten Deutschen hingegen lehnten eine Auseinandersetzung mit dem Thema ab.

Die Ausstellung verdeutlicht das Ausmass der Gewalt wahrend der Todesmarsche, und sie zeigt, dass die Verbrechen in aller Öffentlichkeit begangen wurden. Zudem thematisiert sie das „Kasernenlager“ in Bergen-Hohne, das im April 1945 zur Unterbringung der Haftlinge aus Mittelbau-Dora als Nebenlager des KZ Bergen-Belsen genutzt wurde. Spater befand sich hier das größte judische DP-Camp Deutschlands.

Eröffnung:

Dienstag, 25. April, 18.30 Uhr, Haus der VHS, Foyer
Mit Harald Härke, Kultur- und Personaldezernent der Landeshauptstadt Hannover, Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Dr. Regine Heubaum, Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Vorträge:

Dienstag, 2. Mai, 18.30 Uhr, Haus der VHS, Saal
Dr. Sebastian Winter: Steinwurfe, Beschimpfungen und zugestecktes Brot – Verhaltensweisen der deutschen Bevolkerung gegenüber Gefangenen aus dem KZ Limmer

Dienstag, 9. Mai, 18.30 Uhr, Haus der VHS, Saal
Dr. Friedhart Knolle, Spurensuche Harzregion e. V.: Zur Errichtung der Stelen fur die Todesmarsche – Mittelbau-Dora – Harzdurchquerung: Erfahrungen zur Gedenkkultur

Dienstag, 16. Mai, 18.30 Uhr, Haus der VHS, Saal
Rudolf Gutte, Wolfgang Schwenzer, Horst Dralle: Der Todesmarsch von Hannover nach Bergen-Belsen: Geschehen und Gedenken

Veranstalter:

 

Eine Ausstellung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.