Film Vortrag

Vortrag und Film von Prof. Dr. Walter Manoschek

„Dann bin ich ja ein Mörder!” Adolf Storms und das Massaker an Juden in Deutsch Schützen Vortrag und Film von Prof. Dr. Walter Manoschek Am 29. März 1945 erschossen drei Angehörige der Waffen-SS Division „Wiking“ mindestens 57 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter im burgenländischen Deutsch Schützen. Einer der mutmaßlichen Täter hieß Adolf Storms. 63 Jahre nach dem Massenmord gelang es dem Autor, Storms und zwei weitere Tatbeteiligte zu interviewen. Diese Interviews sowie Gespräche mit drei Juden, die das Massaker überlebt haben, bilden das Grundgerüst des Buches. Es wird zum einen das Mordgeschehen in Deutsch Schützen rekonstruiert. Nicht weniger spannend liest sich am Fallbeispiel Deutsch Schützen der justizielle Umgang Österreichs mit NS-Tätern. Adolf Storms wurde im Herbst 2009 in Dortmund wegen Mordes und Beihilfe zum Mord angeklagt.

Walter Manoschek studierte Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit 2001 ist er dort Professor für Politikwissenschaft und außerordentlicher Universitätsprofessor. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit setzt er sich vor allem mit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Österreich und Deutschland auseinander.

Bei der 50. Viennale im November 2012 wurde der Dokumentarfilm Dann bin ich ja ein Mörder! gezeigt. Elfriede Jelinek schrieb über diesen Film: „Das ist eine große Kunst. Das ist bisher zu selten passiert (… ), eine Darstellung ohne Eifer und ohne Zorn, von einem, der leidenschaftliche Teilnahme für die Opfer hat, ohne die Täter ahistorisch zu verteufeln und zu dämonisieren. Da versucht einer, der es weiß, trotzdem zu verstehen. Das ist sehr viel.“

Publikationen (u.a.): „Es gibt nur eines für das Judentum: Vernichtung. Das Judenbild in deutschen Soldatenbriefen 1939–1944“ (1995), „Opfer der NS-Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich“ (2003), „Dann bin ich ja ein Mörder! Adolf Storms und das Massaker an Juden in Deutsch Schützen“ (2015).

Veranstalterin:

Region Hannover, Gedenkstätte Ahlem

Mehr Informationen:

Programm der Gedenkstätte Ahlem im ersten Halbjahr 2019

Gedenkstätte Ahlem