Ausstellung Ausstellungseröffnung

Deserteure und andere Verfolgte der NS-Militärjustiz: Die Wehrmachtgerichtsbarkeit in Hamburg

Sonderausstellung

Hamburg war während des Zweiten Weltkriegs ein bedeutender Wehrmachtstandort: Neben der Verwaltung des Kriegsgefangenenwesens im Wehrkreis X führten dort auch elf Gerichte sowie weitere Dienststellen der Wehrmachtjustiz Zehntausende von Verfahren durch und zeichneten für Hunderte Todesurteile verantwortlich. Im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis und am Standortschießplatz Höltigbaum (Rahlstedt) wurden mindestens 206 der meist wegen Desertion und „Zersetzung der Wehrkraft“ ausgesprochenen Todesurteile vollstreckt.

Die von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sowie Dr. Magnus Koch, Lars Skowronski und Dr. Claudia Bade 2013 entwickelte Ausstellung dokumentiert die Wehrmachtgerichtsbarkeit in Hamburg mit dem Schwerpunkt auf Biografien: Sie rekonstruiert Lebensläufe, fragt nach Handlungsmotiven und beleuchtet die Hintergründe der furchtbaren Urteilsbilanz.

Dienstag, 2. April 2019, 19.00 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung mit einleitendem Vortrag mit der Kuratorin Dr. Claudia Bade, Hamburg.

Ort: Bernard Le Godais-Saal, Gedenkstätte Lager Sandbostel

Homepage der Gedenkstätte

Halbjahresprogramm Januar – Juni 2019