Theater

„Die Besserung“ – Theaterstück zum Jugend-KZ Moringen

Ein Stück von „stille hunde theaterproduktionen“ nach Berichten überlebender Häftlinge des Jugendkonzentrationslagers Moringen


Im Mittelpunkt des Klassenzimmerstücks „Die Besserung“ steht das Leben des vierzehnjährigen Franz, der 1942 bei den NS-Jugendbehörden als „Herumtreiber“ und „Pubertätsversager“ aktenkundig wird und nach zwei Fluchtversuchen aus dem Jugendheim in das Jugend-KZ Moringen überstellt wird. Die Geschichte des Häftlings Franz ist eingebettet in eine Rahmenhandlung, in der zwei Söhne sich über das aus Scham von ihren Vätern lange verschwiegene Geheimnis der KZ-Haft austauschen. Mühsam tragen sie das Wissen über die Geschichte des Jugend-KZ zusammen, über das sie von ihren Vätern nichts erfahren hatten.

Das rund einstündige Stück wurde von „stille hunde theaterproduktionen“ in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Moringen auf Grundlage von Zeitzeugenberichten entwickelt und wirft ein Schlaglicht auf die Ausgrenzungsideologie der nationalsozialistischen Machthaber. Im Anschluss an die Vorstellung wird ein Nachgespräch angeboten.

Der Autor des Stücks ist Stefan Dehler.

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten: 05554 / 2520 oder info@gedenkstaette-moringen.de

Mehr Information zur KZ-Gedenkstätte Moringen auf der Website

Spielplan von „stille hunde theaterproduktionen“