Gespräch Vortrag

Die DDR-Bürgeropposition und das Anti-Kriegs-Museum in Berlin

Vortrag und Gespräch mit Jochen Schmidt, Anti-Kriegs-Museum Berlin

Im Herbst dieses Jahres ist es 30 Jahre her, dass die Mauer fiel. Das soll Anlass sein, auf Menschen und Orte Rückblick zu halten, die damals aktiv in der DDR- Bürgeropposition waren und zu den Ereignissen im November 1989 beitrugen. Am Beispiel einer kleinen Gruppe, die schon Ende der 1970er Jahre mit dem Aufbau eines Anti-Kriegs-Museums begann, wird dies durch einen Zeitzeugen noch einmal lebendig. Damals ging es zuerst um die immer größere Gefahr eines Atomkrieges zwischen Ost und West, bei der die Bevölkerung ein hilfloser Spielball gewesen wäre. Innerhalb der ehemaligen DDR-Bürgeropposition ein einmaliger Versuch, damals eifrig beargwöhnt vom DDR-Staat und der Stasi.

Eine Veranstaltung der Gedenkstätte Lager Sandbostel

Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Juli bis Dezember 2019