Gespräch

Facetten der Erinnerung

Podiumsgespräche

1989 waren es die Erinnerungen ehemaliger Häftlinge der Moringer Konzentrationslager, die den Weg für die Gründung der Lagergemeinschaft bereiteten. In Gesprächen mit unterschiedlichen Zeitzeug*innen wollen wir Facetten der Erinnerung aufgreifen und Aspekte der familiären, intergenerationalen Bedeutung der Erinnerung wie auch der Vermittlung der Erinnerungen im Kontext der Entwicklung der Lagergemeinschaft und des Ortes thematisieren: Unter anderem  werden wir mit einem ehemaligen Häftling des Jugend-KZ sprechen und mit einem alteingesessenen Moringer über seine Wahrnehmung des KZ als Kind. Der Sohn eines politischen Häftlings spricht darüber, wie nach dem 2. Weltkrieg die Diffamierung politischer Häftlinge andauerte. Am Ende der Podiumsgespräche berichten Schüler*innen der KGS Moringen von ihrer Studienreise in die Gedenkstätte Auschwitz und sprechen darüber, was für sie heute Erinnerungsarbeit bedeutet.

Eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätte Moringen

Halbjahresprogramm September 2019 bis Januar 2020