Theater

Fesche Lola, brave Liesel – Marlene Dietrich und ihre verleugnete Schwester

csm_Kreis_LOLA_Vorab_f2c3debc95

Theaterfassung (UA) mit Musik nach der gleichnamigen Doppelbiografie von Heinrich Thies

Zwischen Hollywood und Bergen-Belsen spielen zwei Lebensgeschichten im Schatten der Weltgeschichte: Die junge Marlene Dietrich will Schauspielerin werden, ihre Schwester Elisabeth Lehrerin. Doch nach 1933 emigriert der Weltstar Marlene Dietrich in die USA, während Elisabeth ihrem Ehemann nach Bergen folgt, der dort das Truppenkino leitet. Marlene kämpft mit Amerika gegen Nazi-Deutschland, Elisabeth hat sich der »Karriere« ihres Mannes untergeordnet. Sie kümmern sich in Nachbarschaft der Kriegsgefangenen- und Konzentrationslager um Unterhaltung und Zerstreuung für Angehörige der Wehrmacht und der SS.
Als 1945 Marlene ihre Schwester in Bergen in der Sorge aufsucht, die Nazis hätten ihre geliebte Schwester der geächteten Dietrich wegen ins KZ gesperrt, schockiert sie die Wahrheit. Marlene, besorgt um ihr Image als Kämpferin gegen Nazi-Deutschland, verlangt, dass Elisabeth als Schwester der Dietrich aus der Öffentlichkeit verschwindet. Und wieder fügt sich Elisabeth.

Heinrich Thies, der Autor der gleichnamigen Doppelbiografie, hat den Jahrhundertstoff fürs Theater aufbereitet. Ein Jazzsextett, unter der Leitung des Celler Musikers Moritz Aring, greift diese kulturelle Auseinandersetzung auf.

Veranstalter:
Schlosstheater Celle e.V.
Schloßplatz 1
29221 Celle

Termine:
Uraufführung 07.09.2018
Weitere Termine auf der Homepage des Schlosstheater Celle