Buchvorstellung

Jenö Kolb: „Glaube an den Menschen – Das Bergen-Belsen-Tagebuch“

Jenö Kolbs ungarischsprachiges Tagebuch zählt zu den umfangreichsten Häftlingstagebüchern aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen. Zugleich stellt es als eines von wenigen Tagebüchern die Struktur, das Verhalten und die Zukunftserwartungen der Häftlingsgesellschaft aus einer dezidiert zionistischen Perspektive dar.

Neben der Schilderung der sich verschlechternden Lebensbedingungen im KZ Bergen-Belsen von Juli bis Dezember 1944 bietet es bemerkenswerte Eindrücke von den unterschiedlichsten Formen der Selbstbehauptung einer Gruppe von ungarisch-jüdischen Häftlingen, die Anfang Dezember 1944 in die Schweiz freigelassen wurde.

Dr. Thomas Rahe (Gedenkstätte Bergen-Belsen) stellt das Tagebuch sowie seine historische Bedeutung vor und skizziert eine der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Rettungsaktionen in der Geschichte des Holocaust, in die das Tagebuch von Jenö Kolb immer wieder Einblicke gibt.

Mehr Information auf der Website des Wallstein Verlags