Vortrag

NS-Zwangssterilisation im Oldenburger Land

Vortrag mit Ingo Harms

Nach einem Überblick über die Sterilisationspraxis, die Ärzte, Krankenhäuser und beteiligten Behörden wird der Fall des 22jährigen Heinrich Reil dargetellt. Er starb 1934 an den Folgen der Zwangs-Operation. Die Mutter verklagte den oldenburgischen Staat auf Schadenersatz – ein Beispiel von Zivilcourage in Nazi-Oldenburg.

Ingo Harms hat mit seinen Untersuchungen zur Aufklärung der in Wehnen verübten Krankenmorde beigetragen. Seine Forschungen zur Zwangssterilisation sind durch die Veröffentlichung „Biologismus. Zur Theorie und Praxis einer wirkmächtigen Ideologie“ (Oldenburg 2011) bekannt geworden.