Thematische Führung

Öffentliche Führung zu den Moringer Konzentrationslagern

Unbenannt-1

Mit Mattis Binner

Die Kleinstadt Moringen war zwischen 1933 und 1945 Standort von drei nacheinander bestehenden nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Im April 1933
wurde in den Gebäuden des Landeswerkhauses Moringen eines der ersten KZ in Deutschland eingerichtet. Anfangs für männliche politische Gegner des Regimes gedacht, entwickelte sich aus einer kleinen Schutzhaftabteilung für Frauen das zentrale Frauen-KZ Preußens. Es endete 1938 mit der Deportation der Frauen in andere KZ. 1940 wurde in den Gebäuden ein Konzentrationslager für minderjährige männliche Jugendliche eingerichtet.

Die Führung wird die Geschichte der drei Lager und ihrer Opfer thematisieren. Sie führt durch die neue Ausstellung und Präsentation zur Ankunft der Häftlinge in der ehemaligen Kommandantur und endet mit einem Besuch des Gräberfeldes für die Opfer des Jugend-KZ auf dem Moringer Friedhof.

Treffpunkt: KZ-Gedenkstätte Moringen, Lange Str. 58, Moringen

Anmeldung ist erforderlich. Tel.: 05554 – 2520 oder info@gedenkstaette-moringen.de

Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms Kulturbonus vom Landschaftsverband Südniedersachsen.

Zur Website der Gedenkstätte