Podiumsdiskussion

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Mitgliedern der zweiten und dritten Generation ehemaliger Häftlinge der Moringer Konzentrationslager

Manchmal waren es kleine Kleinigkeiten wie das Stück Brot, das immer in der Schublade im Nachttisch liegen musste. Manchmal war es ein lebenslanges Engagement in Politik, Kirche oder sozialen Institutionen. Manchmal war es auch einfach Schweigen. So individuell wie die Verfolgungsgeschichten waren auch die Strategien der ehemaligen Häftlinge, um mit den Erinnerungen an ihre Leidenszeit in den Moringer Konzentrationslagern weiterleben zu können.

In der von Dr. Dietmar Sedlaczek geleiteten Diskussion mit Nachfahren ehemaliger Häftlinge geht es um die Frage, welchen Einfluss diese Erfahrungen auf das Leben und die Geschichte ihrer Familie hatten. Was bedeutet diese Zeit für ihr Selbstverständnis und ihr eigenes Handeln?

Mehr Information zur KZ-Gedenkstätte Moringen auf der Website