Exkursion

Rundgang durch die „Reichsbauernstadt“ Goslar

Tagesfahrt

Im Jahr 1934 erklärte der Reichsbauernführer Richard Walther Darré Goslar zum Sitz des Reichsnährstandes, zwei Jahre später erhielt die Stadt Goslar den nationalsozialistischen Ehrentitel „Reichsbauernstadt“. Goslar war seitdem bis zum Kriegsende Ort der Reichsbauerntage, an denen der nationalsozialistische Staat seine Blut- und Bodenschwüre praktizierte.

Den Rundgang zu den Stätten der NS-Herrschaft in Goslar führt Karsten Färber. Es werden insgesamt etwa 3 km Fußweg zurück­gelegt.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Anreise erfolgt mit Fahr­gemeinschaften ab Salzgitter-Bad bzw. Salzgitter-Lebenstedt. Die Startorte werden nach Anmeldung bekanntgegeben.

Weitere Informationen zum Programm unter: (05341) 44581 oder: info@gedenkstaette-salzgitter.de.

Eine Veranstaltung des Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V./Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte. Veranstaltungen Juni – Dezember 2019