Vortrag

„Wanderer zwischen zwei Welten“

Ausstellungskuben in der Dauerausstellung der Gedenkstätte KZ Drütte. Foto: Elke Zacharias, Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V.

Vortrag von Jana Göhe

Am 1. April 1982 feierte die Stadt Salzgitter ihr 40-jähriges Jubiläum. Daraufhin begann die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Salzgitter im Nationalsozialismus“. Schon bald wurde erstmals die Errichtung einer Gedenkstätte in den noch erhaltenen Räumen des ehemaligen KZ Drütte beantragt. Die Eröffnung der Gedenkstätte fand jedoch erst 12 Jahre später statt.

Was in dieser Zeit passierte und welche Rolle die Begegnung mit ehemaligen KZ-Häftlingen spielte, wird in diesem Vortrag anhand der Ergebnisse aus dem Interviewprojekt „Zeugen der Zeitzeugen – Die Geschichte der Erinnerungskultur im Raum Salzgitter“ beleuchtet.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Treffpunkt: Salzgitter AG (Tor 1), Eisenhüttenstraße, 38239 SZ-Watenstedt

Eine Veranstaltung des Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V./Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte

Veranstaltungsflyer 1. Halbjahr 2020