Veranstaltungen

Aktionstage, Lesungen, Tagungen, Gedenkfeiern... Hier finden sich Veranstaltungen von Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen in Niedersachsen.

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Raum
Allgemeine Informationen der Veranstaltung

Mi, 01. Juli 2020 - 19:00
bis
Mi, 30. September 2020 -

Gedenkstätte Lager Sandbostel

Greftstr. 3
27446 Sandbostel

Sonderausstellung

Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien leisteten im Zweiten Weltkrieg freiwillig oder zwangsrekrutiert Militär- und Arbeitsdienste für die kriegführenden Kolonialmächte. Weite Teile der Welt – von Lateinamerika über Nordafrika und den Nahen Osten bis nach Indien, Südostasien und Ozeanien – dienten als Schlachtfelder und blieben verwüstet zurück. Allein China hatte mehr Opfer zu beklagen als Deutschland, Italien und Japan zusammen. Rekruten aus den Kolonien bekamen weniger Sold und schlechteren Unterkünften als ihre „weißen Kameraden“. Auch die Achsenmächte Deutschland, Italien und Japan rekrutierten in der „Dritten Welt“; Kollaborierende kämpften von Nordafrika bis Indonesien an ihrer Seite. In der europäischen Geschichtsschreibung sind diese Aspekte und die damit verbundenen Schicksale und Lebensrealitäten fast vergessen. Die Ausstellung präsentiert sie erstmals ausführlich.

Eröffnung mit einleitendem Vortrag des Kurators Karl Rössel, Köln
Mittwoch, 1. Juli 2020, 19.00 Uhr, Veranstaltungsraum in der ehemaligen Lagerküche, Greftstraße, 27446 Sandbostel

Aufgrund der aktuell gültigen Sicherheits- und Abstandsvorschriften ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer_innen zulässig.

 

Begleitprogramm:

Videovortrag von Dr. Susann Lewerenz, KZ-Gedenkstätte Neuengamme:
Schwarze Menschen im Nationalsozialismus: Verfolgung – Selbstbehauptung – Widerstand
Über das Schicksal Schwarzer Menschen unter nationalsozialistischer Herrschaft ist bis heute nur wenig bekannt. Der Vortrag wirft Schlaglichter auf die Diskriminierung und Verfolgung, aber auch auf Selbstbehauptung und Widerstand Schwarzer Menschen im Nationalsozialismus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung französischer und britischer Kolonialsoldaten in deutscher Kriegsgefangenschaft. Des Weiteren werden exemplarische Verfolgungsschicksale Schwarzer Menschen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern skizziert – darunter das des Widerstandskämpfers Anton de Kom aus der damals niederländischen Kolonie Surinam, der im April 1945 im Lager Sandbostel ums Leben kam.
Zum Vortrag

Videovortrag von Prof. Dr. Raphael Scheck, Colby College (Waterville/USA):
Französische Kolonialsoldaten in deutscher Kriegsgefangenschaft (1940 – 1945)
Der Vortrag vermittelt einen Überblick zur Geschichte der französischen Kolonialsoldaten, die 1940 von der Wehrmacht gefangen genommen wurden. Themen sind die Massaker an schwarzen Gefangenen, ihre Behandlung in den Kriegsgefangenenlagern, die Arbeit in den Arbeitskommandos und die Interessen der deutschen Politik gegenüber den Kolonialsoldaten. Die Erfahrungen der farbigen Soldaten hatten auch nach dem Krieg einen Einfluss und fanden ihren Ausdruck unter anderem in dem Wunsch nach Unabhängigkeit von den Kolonialmächten.
Raffael Scheck ist der Autor der Bücher Hitler’s African Victims: The German Army Massacres of Black French Soldiers (2006) (auf deutsch: Hitlers Afrikanische Opfer, Assoziation A, 2009) und French Colonial Soldiers in German Captivity during World War II (Cambridge 2014).
Online ab Mittwoch, 8. Juli 2020, 18.00 Uhr auf der Homepage der Gedenkstätte Lager Sandbostel

Vortrag von Dr. Regina Mühlhäuser, Hamburger Institut für Sozialforschung:
Ich wollte schon lange darüber sprechen.“ Die „comfort women“ der japanischen Armee und ihr Kampf um Anerkennung
Zwischen 1932 und 1945 versklavte Japan zehntausende Frauen und Mädchen zur sexuellen Befriedigung seiner Soldaten. Seit den 1990er Jahren haben hunderte der Überlebenden ausgesagt. Was können wir aus ihren Erzählungen lernen?
Mittwoch, 12. August, 18.00 Uhr, Veranstaltungsraum in der ehemaligen Lagerküche
Aufgrund der aktuell gültigen Sicherheits- und Abstandsvorschriften ist nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer_innen zulässig.

Menschen

Bajonett-Training britischer Kolonialsoldaten.

 

Ein schwarzer Kriegsgefangener wird von einem deutschen Arzt vermessen

 

Mehr Informationen auf der Homepage der Gedenkstätte Lager Sandbostel